Wie sicher ist mein Geld bei froots?

Über froots
08.02.2024
5 Minuten

Wir alle müssen täglich Möglichkeiten abwägen und Entscheidungen treffen. Manche Wahl fällt uns leichter, da sie keine besondere Tragweite hat: Was koche ich heute Abend, was mache ich am Wochenende? Andere Entscheidungen hingegen sind Weichenstellungen für den weiteren Lebensverlauf. Wenn es um die Geldanlage geht, hat der Faktor Sicherheit enorme Bedeutung für den Entscheidungsprozess. Was passiert mit meinem hart ersparten oder verdienten Vermögen, wenn ich Kunde bzw. Kundin bei froots werde?

  • Wie sorgen wir dafür, dass unsere Kund:innen ihr Geld nicht verlieren?
  • Inwieweit ist man als Kunde an froots gebunden?
  • Was passiert im Falle einer Bankenkrise?
  • Und was passiert, wenn es froots nicht mehr geben sollte?

Allesamt berechtigte Fragen, die womöglich Kund:innen von der Geldanlage mit froots abhalten. In diesem Beitrag beantworten wir diese Fragen.

Kann ich mein Geld verlieren?

Dass wir für Menschen mit wenig Zeit oder Interesse, sich selbst um die Geldanlage zu kümmern, womöglich eine gute Alternative darstellen, ist für die meisten nichts Neues. Dass wir – außer bei kurzfristigen Investments – in Anlageklassen wie Aktien investieren, ebenso wenig. Doch viele fragen sich: Kann mein gesamtes Geld auch verloren gehen?

Für Ehrlichkeit und Transparenz stehend, können wir dazu nur sagen: Natürlich. Bricht der Kapitalmarkt – wenn auch nur kurzfristig – ein, und man entscheidet sich deshalb für eine Auszahlung, drohen tatsächlich Verluste. Schwankungen sind bei einer langfristigen Veranlagung aber vollkommen natürlich und können sogar genutzt werden, um die bestmögliche Renditen zu erzielen.

Aus diesem Grund erstellen wir als professioneller Vermögensverwalter ein Profil, das zum jeweiligen Sicherheitsbedürfnis passt. Zusätzlich wird aufgrund des zur Verfügung stehenden Zeithorizonts gesteuert, wie hohe Schwankungen wir für unsere Kund:innen in Kauf nehmen können. All das ist zu jedem Zeitpunkt änderbar.

Was passiert, sollte froots einmal nicht mehr existieren?

Als Vermögensverwalter handeln wir im Namen unserer Kund:innen. Die Einzahlungen oder vorhandenen Vermögenswerte unserer Kund:innen sind daher nie im Besitz von froots, sondern liegen bei unserer Partnerbank Schelhammer Capital (1832 gegründet) und sind jederzeit für unsere Kund:innen zugänglich.

Kurz nach der Depoteröffnung erhält man daher direkt Zugang zum Schelhammer-Portal – wir bilden aber alle relevanten Informationen im froots Kundenportal ab. Die Abwicklung der Depot-Eröffnung, das Treffen der Investmententscheidungen aufgrund des Marktgeschehens, die Information über die aktuelle sowie historische Entwicklung und die laufende Betreuung bei Fragen oder Änderungen übernehmen wir.

Würde froots nicht mehr existieren – was aufgrund unserer bisherigen Entwicklung sehr unwahrscheinlich ist – müssen sich Kunden wieder selbst um ihr Geld kümmern oder sich einen anderen Vermögensverwalter suchen.

Welche Richtlinien sorgen dabei für maximale Sicherheit und sind unsere Kund:innen gegen einen Konkurs der Depotbank geschützt?

Die Einlagensicherung in Österreich ist ein gesetzlich vorgeschriebener Schutzmechanismus für Bankkunden. Sie stellt sicher, dass im Falle einer Bankenpleite Spareinlagen bis zu 100.000 EUR abgesichert sind.

Wir haben in der Vergangenheit bereits einen eigenen Blogbeitrag der Einlagensicherung gewidmet – hier klicken.

Nach einem Abschluss des Online-Prozesses wird innerhalb von 24 Stunden ein Depot eröffnet sowie der eigene froots IBAN übermittelt. Auf diesen können jederzeit Einzahlungen getätigt werden – wir investieren dann innerhalb weniger Werktage und passend zur persönlichen Anlagestrategie.

Der große Unterschied: Das investierte Vermögen ist als Sondervermögen deklariert, was somit nicht auf der Bilanz der Bank aufscheint und im Falle einer Bankenpleite nicht in die Konkursmasse fällt.

Und was ist, wenn ich mein Geld kurzfristig benötige?

Du kannst jederzeit einen Betrag deiner Wahl gebührenfrei von deinem Konto abheben. Wir legen dir ans Herz, dir grundsätzlich finanzielle Ziele zu setzen und dir Gedanken darüber zu machen, wann du dein Geld benötigst, um gänzlich von einer langfristigen Veranlagung profitieren zu können und dein Geld wachsen zu lassen.

Es ist aber für viele unserer Kund:innen beruhigend zu wissen, dass man kurzfristig selbst auf ein gewisses Finanzpolster zurückgreifen kann und dieses auch liquide einem zur Verfügung steht. Grundsätzlich empfehlen wir jedem, ein Sicherheitspolster von drei bis sechs Monatsausgaben im Rücken zu haben, damit die kaputte Waschmaschine nicht gleich den nächsten Urlaub gefährdet.

Da froots nur in liquide Mittel investiert, können deine Anlagen an jedem Werktag verkauft werden. Falls du also eine Auszahlung beantragst, ist das Geld binnen drei Werktagen wieder auf deinem Bankkonto.

Fazit

Investitionen sind immer mit einem gewissen Risiko verbunden – das gilt auch für froots. Einige Risiken, wie zum Beispiel Marktschwankungen, können nur gesteuert, aber niemals vermieden werden. Andere Risiken, wie das Risiko, sein Geld zu verlieren, wenn ein Finanzinstitut in Konkurs geht, können definitiv vermieden werden. Was auch immer froots oder unserer Partnerbank passieren mag, die gesetzliche Einlagensicherung schützt dein Geld. Im Ernstfall ist dein Geld innerhalb weniger Tage wieder auf einem regulären Bankkonto.

Du hast noch konkrete Fragen, möchtest gemeinsam deine Investmentstrategie planen oder dein Depot eröffnen? Wir stehen dir jederzeit gerne zur Verfügung und freuen uns, bald für dich zu arbeiten.

Du kannst uns folgendermaßen kontaktieren:

Marlène Pfandl

Customer Excellence

Wichtige rechtliche Hinweise:

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Die hier genannten Informationen sind daher nicht als Anlageempfehlung und/oder Anlageberatung zu verstehen und können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Die hier enthaltenen Daten, Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und ausschließlich als unverbindliche Informationen zu betrachten. Sie sind nicht auf die individuellen Bedürfnisse, Kenntnisse und Risikobereitschaft des Anlegers zugeschnitten und werden ausschließlich an die Öffentlichkeit abgegeben. Wir weisen zudem darauf hin, dass die aufgeführten und/oder für die Analysen und Prognosen verwendeten Vergangenheitswerte keinen zuverlässigen Indikator für künftige Ergebnisse darstellen.