Warum sich immer mehr Private-Banking-Kunden für froots entscheiden

Über froots
11.07.2024
3 Minuten

In den letzten Jahren haben sich zunehmend mehr Private-Banking-Kunden dazu entschieden, ihr Vermögen froots anzuvertrauen. Doch woher kommt dieser Trend weg von traditionellen Finanzdienstleistern hin zu innovativen Verwaltungslösungen wie froots? Wir wollen die Beweggründe hinter diesem Trend beleuchten. Sie basieren auf einer Kombination aus Vertrauen, Unabhängigkeit, herausragendem Service, Kompetenz und Kosteneffizienz.

Skin in the Game

Den Banken wird oft vorgeworfen, kein "Skin in the Game" zu haben, da sie nicht für die von ihnen verursachten Risiken einstehen müssen. Sie müssen kaum mit Konsequenzen rechnen, wenn sie sich irren oder Fehlentscheidungen treffen. Die Finanzwirtschaft hat sich zu lange von den Folgen ihres Handelns abgekoppelt.

Bei froots hingegen sind das Team und die Gründer genauso investiert wie die Kunden. Sie vertrauen der Strategie, die sie täglich ihren Kunden empfehlen, und ihre Interessen sind direkt an die Performance der von ihnen empfohlenen Investitionen gekoppelt. Dadurch werden Asymmetrien in der Risikoverteilung verhindert und das Vertrauen in das eigene Handeln gestärkt.

"Unser Ziel ist es, das Vermögen unserer Kunden langfristig zu vermehren. Daher müssen auch die Anreize für unser Team langfristig und im Einklang mit unseren Kunden sein.
— David Mayer-Heinisch, Gründer & CEO froots

Unabhängige Anlageentscheidungen

Ein Thema, das einige Private-Banking-Kunden berechtigterweise beunruhigt, sind potenzielle Interessenkonflikte bei der Vermögensverwaltung. Wie kann ich als Kunde sicherstellen, dass nur Anlageprodukte in mein Portfolio aufgenommen werden, die durch ein objektives Auswahlverfahren herausragen und sich ausschließlich an meinen Bedürfnissen und Zielen orientieren?

froots arbeitet unabhängig und ohne Bindungen oder Verpflichtungen gegenüber externen Produktanbietern. Das bedeutet, dass keine hauseigenen Finanzprodukte in den Portfolios der Kunden landen. Nur so kann sichergestellt werden, dass das Investment-Team die weltweit attraktivsten Anlageprodukte von Drittanbietern objektiv und unabhängig auswählen kann. Warum Interessenkonflikte im Portfolio-Management die Rendite spürbar beeinträchtigen können, haben wir in diesem Artikel untersucht.

Persönlicher Service

Bei Privatbanken stellt man sich oft eine Szene mit Kunst an den Wänden und einem stilvoll gekleideten Bankier vor, der ruhig erklärt, warum das Wertpapierportfolio zuletzt nicht optimal lief – das klassische Bild eines persönlichen Beratungsgesprächs.

Doch die Vermögensverwaltung entwickelt sich weiter, und auch der persönliche Service muss zeitgemäß aufs nächste Level gehoben werden, um den wachsenden Bedarf nach exzellentem Kundenservice zu erfüllen. Bei froots wird alles, was Effizienz erfordert, automatisiert, während das Team dort, wo es echten Mehrwert schafft, menschlich bleibt. Dieser Mehrwert liegt klar in der Kundenbeziehung und im Investment-Research.

froots kümmert sich mit Fachwissen und Empathie um die individuellen Bedürfnisse jedes Kunden – sei es bei ausführlichen Gesprächen im Büro in Wien oder bei kurzen Fragen per Online-Chat. Aus der täglichen Arbeit weiß das Team von froots, dass die Annahme, ältere Kunden brauchen persönliche Berater und jüngere alles online erledigen möchten, ein Vorurteil ist. Es ist kein Entweder-oder zwischen menschlicher Betreuung und digitaler Interaktion, sondern ein Miteinander.

Investment-Team aus Experten

Das Investment-Team von froots hat bereits Gelder für einige der weltweit größten Institutionen verwaltet. Diese Erfahrung reicht von Staatsfonds bis hin zu den größten Stiftungen der Welt und hat das Team auf die anspruchsvollsten finanziellen Herausforderungen vorbereitet.

Kunden, die ein tiefgehendes Verständnis für den systematischen und wertorientierten Investmentansatz von froots suchen, profitieren vom persönlichen Service. Sie haben direkten Zugang zum Investment-Team, um sich offen über Anlagestrategien auszutauschen und Fragen zu klären.

Attraktive Gebühren

Ein häufig unterschätzter Faktor bei der Geldanlage ist die Kosteneffizienz. Gerade die Kosten, die in Form von mehr oder weniger versteckten Produkt- und Transaktionskosten, performanceabhängigen Gebühren oder sogar Kontoeröffnungsgebühren anfallen, können sich erheblich auf die Gesamtrendite auswirken.

Genau diese Erkenntnis hat in den letzten Jahren viele (ehemalige) Private-Banking-Kunden dazu bewogen, ihr Konto zu schließen und zu froots zu wechseln.

Doch was macht froots attraktiver? Bei froots gibt es eine transparente Verwaltungsgebühr, die maximal 1 Prozent des verwalteten Vermögens beträgt. Diese Gebühr sinkt sowohl mit dem Wachstum des Vermögens eines Kunden als auch im Laufe der Zeit, was froots' Engagement für langfristige Kundenbeziehungen zeigt. Für Kunden, die mehr als 10 Millionen EUR investieren, reduziert sich die Verwaltungsgebühr nochmals.

Die Kosteneffizienz erstreckt sich auch auf die Auswahl der Produkte bei froots. Mit durchschnittlichen Produktkosten von nur 0,14 Prozent gewährleistet froots den Zugang zu hochwertigen Anlagen zu einem Bruchteil der üblichen Kosten eines breit gestreuten Portfolios.

Conclusio

Vertrauen ist essentiell, besonders in Finanzangelegenheiten. Eine Vermögensverwaltung verdient dieses Vertrauen nur, wenn sie die Interessen ihrer Kunden vollständig vertritt. Im Leben geht es darum, Risiken zu verstehen und zu steuern, um kluge Entscheidungen treffen zu können.

Nur wenn Anbieter und Kunden auf einer Linie sind und Transparenz oberste Priorität hat, können individuelle Entscheidungen strategisch und fundiert getroffen werden. Dieser Wandel reflektiert die wachsende Präferenz der Kunden für einen kundenorientierten, transparenten Ansatz in der Vermögensverwaltung.

Für diejenigen, die ihre finanzielle Zukunft sorgfältig planen, ist froots nicht nur ein Vermögensverwalter, sondern ein Partner, der mit Integrität und Zuverlässigkeit für die Erreichung ihrer Ziele eintritt.

Dirk van Wassenaer

Gründer & Marketing

Wichtige rechtliche Hinweise:

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Die hier genannten Informationen sind daher nicht als Anlageempfehlung und/oder Anlageberatung zu verstehen und können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Die hier enthaltenen Daten, Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und ausschließlich als unverbindliche Informationen zu betrachten. Sie sind nicht auf die individuellen Bedürfnisse, Kenntnisse und Risikobereitschaft des Anlegers zugeschnitten und werden ausschließlich an die Öffentlichkeit abgegeben. Wir weisen zudem darauf hin, dass die aufgeführten und/oder für die Analysen und Prognosen verwendeten Vergangenheitswerte keinen zuverlässigen Indikator für künftige Ergebnisse darstellen. Kapitalanlagen bergen Risiken wie Kapitalverlust-, Kurs-, Währungs-, Liquiditäts-, und Bonitätsrisiken. Weitere Risikohinweise finden Sie hier: https://www.froots.io/risikohinweise/