Krypto, ETFs und die Frage nach dem Risiko und Sondervermögen

Kryptounternehmen wie FTX, die zweitgrößte Kryptobörse der Welt, waren in den vergangenen Wochen und Monaten vermehrt in den Medien. Dabei ging es nicht mehr um Meldungen über neue “all time highs”, sondern um Schreckensmeldungen und Totalverluste. Wenn Kryptounternehmen wie FTX Pleite gehen, können Anleger:innen im schlimmsten Fall ihr ganzes Geld verlieren.  

Zum Vergleich: bei froots liegt dein Geld sicher bei einer österreichischen Bank verwahrt. Außerdem sind deine Investments bei uns immer Sondervermögen, also immer in deinem Eigentum (egal was mit der Bank oder froots passiert).

Inhalt

Wie sicher waren die Einlagen bei Kryptounternehmen wie FTX?

Der Fall der US Kryptofirma FTX zeigt, dass Anleger:innen bei der Auswahl ihrer Investments sehr auf die regulatorische Komponente ihrer Anlageinstrumente achten müssen. Und auf das was passiert, wenn der Notfall eintrifft und das Investmentunternehmen, bei dem ihr Depot liegt, Pleite geht.  

Kund:innen müssen sich im Klaren sein, dass der Kauf und Handel von Krypto-Assets ein sehr volatiles und sehr riskantes Geschäft ist. Krypto-Assets  unterliegen hierzulande nach der derzeitigen Rechtslage weder der Regulierung noch der Aufsicht der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA). Einheitliche Regelungen gibt es dazu weltweit nicht.

Natürlich gibt es im ganzen Markt auch besonders transparente Vorzeige-Kryptounternehmen, die regulierter sind und wenige schwarze Schafe – die aber für riesige Verwerfungen sorgen können.

Was bedeutet der aktuelle Fall für Anleger:innen der Kryptofirma FTX? Aktuell mehren sich laut bloomberg die Anzeichen, dass die Kund:innen der bankrotten Börse für digitale Vermögenswerte kaum Chancen haben, einen Großteil ihrer Einlagen zurückzuerhalten.  

FTX Trading International verfügte vergangenen Donnerstag – dem Tag vor der Beantragung des Insolvenzverfahrens in den USA – nur über 900 Mio. USD an liquiden Mitteln, denen 9 Mrd. USD an Verbindlichkeiten gegenüberstanden. Wenn nicht mehr genug Mittel zur Verfügung stehen, können also viele Anleger:innen im schlimmsten Fall ihr ganzes Geld verlieren.  

Wie sieht das ganze bei Einlagen, wie z.B. in Aktien und ETFs aus?

Investitionen in einzelne Aktien, Fonds oder ETFs fallen zwar nicht unter die Einlagensicherung. Denn die Bank bzw. das Unternehmen, bei dem dein Depot liegt, verwaltet dein Geld nur für dich.  

Das heißt aber auch, dass du immer Eigentümer deiner Aktien und Fondsanteile bleibst (egal was mit der Bank oder dem Vermögensverwalter passiert). Das ist auch bei froots der Fall! 

Welche Risiken gibt es bei ETFs und Aktien?

Da wir bei froots dein Geld mittels ETFs in Aktien von Unternehmen auf der ganzen Welt investieren, gibt es das Risiko kurzfristiger Wertschwankungen – je nachdem wie sich die Aktienmärkte weltweit entwickeln. Je länger du jedoch dein Geld investierst, umso weniger betreffen dich diese kurzfristigen Wertschwankungen.  

Langfristig haben sich die Aktienmärkte in den vergangenen Jahrzenten positiv entwickelt. Durch unseren Investmentansatz ermöglichen wir dir von diesen langfristigen Entwicklungen zu profitieren, ohne unnötige Risiken einzugehen.

Basierend auf deinen Zielen wird dein Geld zunächst in erster Linie in Aktien-ETFs angelegt, über Zeit jedoch in Anleihen-ETFs und andere risikoarme Produkte umgeschichtet.  

Wie sicher ist mein Geld bei ETFs und was heißt Sondervermögen?

Dein Geld ist sehr sicher! Zum einen gehören Finanzprodukte, in die wir für dich investieren, als Sondervermögen, ohnehin immer dir. Egal was mit uns oder einem unserer Partner passiert (sogar wenn froots oder unsere Partnerbank Pleite gehen).  

Geld das noch nicht investiert wurde, unterliegt bis 100.000 EUR der Einlagensicherung, wie bei jeder österreichischen Bank. Die einzige Unsicherheit – und unsere Aufgabe ist es dafür zu sorgen, dass sie dich nicht betrifft – ist die kurzfristige Entwicklung der weltweiten Finanzmärkte.  

Wie steuert froots das Risiko?

Wir steuern das Risiko auf zwei Arten. Zum einen durch die Auswahl der Produkte in die wir für dich investieren. Zum anderen durch die dynamische Anpassung des Risikos deines Portfolios über Zeit. 

Bei der Auswahl der Produkte achten wir darauf, dass wir durch die Nutzung der besten ETFs, dein Geld breit gestreut in die erfolgreichsten Unternehmen weltweit investieren. Wenn du möchtest, nutzen wir dazu ausschließlich Produkte die strengen Nachhaltigkeitskriterien genügen.  

Wir nutzen unsere langjährige Erfahrung, um ETFs für dich auszuwählen – völlig unabhängig vom jeweiligen Anbieter (anders als dies beispielsweise bei vielen Banken und Versicherungen der Fall ist).

So ermöglichen wir dir, an der Entwicklung der größten Unternehmen weltweit teilzuhaben.  

Kann ich jederzeit über mein Geld verfügen?

Natürlich! Du kannst bei froots deinen Account jederzeit kostenfrei schließen, einen Teil deines Portfolios auszahlen oder mehr einzahlen.  

Das Geld ist und bleibt immer deins. Innerhalb von 2-3 Werktagen ist dein Geld wieder auf dem von dir angegebenen Referenzkonto. 

 

Du willst mit dem Investieren starten, aber weißt nicht wie?
Vereinbare einfach ein Gespräch mit uns!

 

Disclaimer: 

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Die hier genannten Informationen sind daher nicht als Anlageempfehlung und/oder Anlageberatung zu verstehen und können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Die hier enthaltenen Daten, Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und ausschließlich als unverbindliche Informationen zu betrachten. Sie sind nicht auf die individuellen Bedürfnisse, Kenntnisse und Risikobereitschaft des Anlegers zugeschnitten und werden ausschließlich an die Öffentlichkeit abgegeben. Wir weisen zudem darauf hin, dass die aufgeführten und/oder für die Analysen und Prognosen verwendeten Vergangenheitswerte keinen zuverlässigen Indikator für künftige Ergebnisse darstellen. 

Bei Froots führen wir dich Schritt für Schritt zu deinem Ziel heran und managen sie auf Basis von personalisierten Portfolios. In unserem digitalen Prozess erklären wir dir, wie viel du monatlich investieren musst, um deine Sparziele langfristig zu erreichen und machen es dir so einfach wie möglich einfach einmal zu beginnen. Schnell und ohne, dass du Vorkenntnisse am Kapitalmarkt mitbringen musst, denn wir sind der Überzeugung, dass hier die Regel „Learning by Doing“ die sinnvollere Strategie ist.